top of page

Tabellenführung weiter ausgebaut

Die Krankheitswelle macht auch vor dem Amateursport nicht Halt. Kurzfristig musste sowohl das Spiel der 1. Herren als auch das parallel angesetzte Heimspiel der 2. Herren ausfallen. Während der Gegner der „Ersten“, TV Boos III, das Spiel komplett abschenkte, einigte sich die Reserve der DJK mit dem SV Lenzfried auf eine Verschiebung um ein paar Tage. Direkt zum Ende der Hinrunde ist es natürlich besonders schwer einen alternativen Spieltermin zu finden, weswegen die „Erste“ sich nun mit einem kampflosen Sieg aus dem Kalenderjahr 2022 verabschiedet. Weil die TTF Günztal bei der SG Dösingen patzt ist der Abstand zum Tabellenzweiten nun noch einmal weiter angewachsen.


Neuzugang Alzinger verhalf der DJK auf das "nächste Level". Foto: Dominik Berchtold


Die Freude auf den Doppelspieltag vor heimischen Fans war groß. Umso ärgerlicher, dass weniger als 24 Stunden vor Spielbeginn die Absagen beider Gäste-Teams hereinflatterten. Sowohl der SV Lenzfried als auch der TV Boos III hatten über mehrere personelle Ausfälle zu klagen. Weil Boos auch noch parallel mit ihrer 2. Mannschaft in der Landesliga antreten musste und dort auch noch mehrere Spieler aus der Dritten nach oben aushelfen mussten, sah sich Boos nicht mehr in der Lage zum Spiel in Blaichach mit einer einigermaßen wettbewerbsfähigen Mannschaft antreten zu können. Da die Hinrunde bereits in einer Woche beendet sein muss und die Unterallgäuer durch ihre kurzfristige Absage ohnehin kein Recht auf Verlegung gehabt hätten, haben sie das Match mit 0:10 an die DJK kampflos abgegeben. Bei der „Zweiten“ wurde auf ausdrücklichen Wunsch der Lenzfrieder das Spiel um drei Tage auf den Dienstag nach hinten verlegt, dass das Spitzenspiel der Bezirksklasse A wenigstens ausgetragen werden kann.


Besonders positiv für die Seifriedsberger waren einmal mehr die Ergebnisse der Konkurrenz in der BOL. Wieder hat der „Jäger“ TTF Günztal gepatzt und Punkte bei der Konkurrenz liegen gelassen. Mit 3:7 unterlagen sie der SG Dösingen. Während sich die Konkurrenz selber die Punkte wegnimmt, ziehen die Seifriedsberger an der Spitze immer weiter davon. Das zeigt auch deutlich der Blick auf die Tabelle. Zwischen dem Spitzenreiter Seifriedsberg (18:0-Punkte) und dem Tabellenzweiten Günztal (12:6-Punkte) ist der Abstand inzwischen größer als der Abstand zwischen dem Zweiten und dem letzten „Nicht-Abstiegsplatz“ (Platz 7; TSV Durach).


Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es für die DJK dann bereits Mitte Januar mit der Rückrunde weiter. Für die Rückrunde müssen die DJK’ler allerdings ihre Mannschaftsaufstellung leicht verändern. Im Tischtennis wird deutschlandweit jeder Spieler mit einer gewissen Punktezahl eingestuft, dem sogenannten TTR-Wert. Gewinnt man nun viele Spiele gegen gleichstarke oder sogar stärkere Gegner erhöht sich dieser TTR-Wert. Dementsprechend sinkt er natürlich auch, wenn man seine Spiele nicht gewinnen kann. Wie stark er steigt oder sinkt hängt auch wiederum von der Einstufung seines Gegners ab. Und eben jener TTR-Wert entscheidet dann über die Mannschaftsaufstellung zur Hin- und Rückrunde. Unangetastete Nummer 1 bleibt Laurin Goell, der sich mit einer 15:1-Bilanz weiter nach oben schraubte. Position 2 und 3 müssen die Seifriedsberger nun aber tauschen. Obwohl Sarah Alzinger mit 8:8 eine solide Bilanz im vorderen Paarkreuz gespielt hat, hat Kapitän Nico Mauch mit seiner makellosen 16:0-Bilanz so viel Pluspunkte gemacht, dass er und Alzinger die Plätze tauschen müssen. Auf Position 4 bleibt unverändert Kilian Frei. Bleibt nur zu hoffen, dass die Umstellung kein Nachteil für die Seifriedsberger wird und man in der Rückrunde weiter am Ziel Landesliga-Aufstieg festhalten kann.


Totale Dominanz der Seifriedsberger in der Hinrunde der BOL. Link zur Liga.

60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page