• th

Starker 5:2-Sieg der C-Jugend gegen Sonthofen 2

Einen echten Sahnetag erwischte die C-Jugend der DJK Seifriedsberg am Samstagmittag gegen den 1. FC Sonthofen 2 in der Kreisklasse. Trotz zahlreicher verletzungsbedingter Ausfälle schaffte das Team um Kapitän Stefan Czernich einen 5:2-Erfolg. Zur Pause hatte die DJK mit 2:1 in Führung gelegen.

Den Grundstein für den Erfolg legte in der 12. Minute Elias Schaller, der die DJK Seifriedsberg mit 1:0 in Führung brachte. Vom Ausgleich in der 25. Minute für den 1. FC Sonthofen durch Lenny Beyer ließen sich die Gastgeber nicht beeindrucken, sondern legten durch Hannes Beck noch vor der Pause zum 2:1 nach.


In Halbzeit zwei kamen beide Teams zu weiteren Chancen, die DJK war aber gefährlicher und konsequenter im Torabschluss. In der 58. Minute traf Rinor Morinaj zum 3:1, ehe Sonthofens Alexander Herr den 3:2-Anschlusstreffer besorgte. Die DJK reagierte eiskalt: Julian Mächler mit dem 4:2 in der 64. Minute, ehe der Torschütze nochmals frei auf den Sonthofer Torhüter zulief, dann aber nach rechts passte, um den mitgelaufenen Umut Keskin zu bedienen, der schließlich den 5:2-Endstand herbeiführte.


Mit sieben Punkten aus vier Spielen steht die DJK Seifriedsberg dank 15:13 Toren (+2) auf dem dritten Tabellenplatz vor der punktgleichen JFG Illerursprung (C1), die 9:11 Tore (-2) vorzuweisen haben. Auf Platz eins der souveräne Tabellenführer SV Heiligkreuz (12 Punkte) vor der SG Hindelang-Burgberg-Blaichach mit 9 Punkten.


Tag zum Vergessen für die A-Jugend Nach dem starken Saisonstart mit zwei Siegen in zwei Spielen und null Gegentoren, hat die A-Jugend der DJK Seifriedsberg die erste Saisonniederlage kassiert. Ausgerechnet gegen den äußerst schwachen Gegner SG SSV Wildpoldsried II wollte rein garnichts klappen. Der Kampf stimmte, aber dennoch fanden die Seifriedsberger zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. So reichten der gastegebenden Spielgemeinschaft im nördlichen Oberallgäu am Ende ein Treffer aus der 7. Minute von Kilian Blind und einem Tor in der 90. Minute durch Tobias Betsch zum 2:0- Endstand. Deutlich zu einseitig fiel allerdings die Kartenverteilung des eingesetzten Schiedsrichters aus. Während die DJK gleich drei gelbe Karten für ihre Foulspiele erhalten hatte, bekam die SG trotz teils ebenso harten Einsteigens keinen Karton zu sehen - Nicht spielentscheidend, dennoch nicht unbedingt fair.

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen