top of page

Seifriedsberger „Reserve“ gewinnt den TT-Kreispokal

Nicht nur bei der 1. Mannschaft der DJK Seifriedsberg läuft es momentan wie am Schnürchen. Auch die 2. Mannschaft der DJK ist nicht minder erfolgreich und hat mit dem Kreispokal den ersten Titel des Jahres für die Seifriedsberger eingefahren. Dass am Ende eine Seifriedsberger Mannschaft den Titel holen werde, war jedoch bereits nach den Halbfinals klar. Denn der andere Halbfinalsieger war die 3. Mannschaft der DJK, die letztlich aber beim 1:4 im Finale den großen Favoriten nicht stürzen kann.


Das siegreiche Trio v.l.: Michael Kennerknecht, Max Richter und Tobias Gall. Foto: DJK


Beim Blick auf die aktuelle Tabelle der Bezirksklasse A Oberallgäu ist dieses Finale jedoch recht wenig überraschend. Im Kreispokal startberechtigt sind ausschließlich Teams, die auch im Ligabetrieb auf Kreis- bzw. Bezirksklassenebene an den Start gehen. Und in eben jener Bezirksklasse A (der höchsten Spielklasse auf Kreisebene) führt nach Abschluss der Hinrunde die 2. Mannschaft souverän die Tabelle an (9 Siege aus 9 Spielen). Der ärgste Verfolger auf Platz 2 kommt ausgerechnet aus dem eigenen Verein. Als Aufsteiger aus der Bezirksklasse B hat sich die 3. Mannschaft der Seifriedsberger schnell etabliert und eine überraschend gute Halbserie hingezaubert. Im Finale trafen somit auch die beiden besten Teams der Liga aufeinander.

Das Team um Kapitän Kennerknecht gab auf dem Weg zum Finale nur beim 4:1-Achtelfinalsieg in Heising einen Punkt ab. Nachdem die Seifriedsberger in der ersten Runde gegen die drei Klassen niedriger spielende 3. Mannschaft vom TV Immenstadt mit 4:0 gewann, wussten sie vor allem im Viertel- und Halbfinale gegen die Ligakonkurrenten TSV Durach III und SV Lenzfried zu überzeugen. Hier demontierten sie ihre Gegner phasenweise und zogen jeweils mit einem klaren 4:0-Sieg in die nächste Runde ein.

Auch wenn das Finale mit 4:1 recht deutlich klingt, so war es doch eine ziemlich knappe Angelegenheit. Beim verkürzten Modus (im Vergleich zum Ligabetrieb) wird nur mit 3 anstatt 4 Spielern gespielt. Dementsprechend wird auch nur ein Doppel gespielt, welches im Unterschied zur Liga zwischen den beiden Einzelrunden gespielt wird.

Gleich im ersten Einzel gelang dem „Underdog“ die Überraschung indem sich Luca Nama mit 3:1 gegen Max Richter durchsetzte. Kennerknecht und Gall korrigierten diesen Ausrutscher jedoch prompt durch ihre 4-Satz-Siege gegen Ruland bzw. Weber. Die Vorentscheidung fiel dann letztlich im Doppel. Gall/Kennerknecht behielten im Entscheidungssatz die Oberhand und erhöhten durch ihren Zittersieg auf 3:1 für die „Zweite“. Wie knapp das Doppel war, zeigt ein Blick auf die Sätze: Gall/Kennerknecht machten insgesamt sogar 3 Punkte weniger als Nama/Ruland, aber das Timing hat eben besser gepasst. In der zweiten Einzelrunde war dann bereits nach dem ersten Match „der Deckel drauf“. Richter machte seinen Patzer aus dem ersten Einzel wett und entscheidet den Kreispokal zugunsten der „Zweiten“.

Seifriedsbergs Reserve trifft damit in einem Final-Four auf die drei anderen Kreispokalsieger aus Schwaben-Süd (Ostallgäu, Unterallgäu West und Unterallgäu Ost), um den Bezirkspokalsieger auf Kreisebene zu ermitteln (12. Februar in Marktoberdorf). Am gleichen Tag wird dann auch die „Erste“ der DJK um den Bezirkspokal auf Bezirksebene kämpfen. Sie hat sich erfolgreich durch Achtel- und Viertelfinale in das Final-Four gekämpft und geht als Top-Favorit ins Rennen.


Die Finalpartien in der Übersicht. Der Weg zum Finale: Link

48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page