top of page
  • mauchnico

Zurück auf dem Boden der Tatsachen

Nach drei Siegen in Serie und dem Sprung an die Tabellenspitze der Landesliga setzte es in Langweid eine deutliche 2:8-Klatsche. Lediglich Sarah Alzinger ragt heraus und verhindert mit ihren zwei Einzelsiegen die komplette Demontage der DJK.


Auch Kilian Frei konnte nicht an seine Leisung der ersten drei Spiele anknüpfen. Foto: Dominik Berchtold


Nach über 18 Monaten verliert die DJK Seifriedsberg mal wieder ein Ligaspiel. „Dass es in dieser Liga nicht ewig so weitergehen kann, war uns allen klar, aber so unter die Räder zu kommen, haben wir auch nicht erwartet“, konstatiert Kapitän Nico Mauch. „Vor allem im vorderen Paarkreuz haben wir uns mehr erhofft, aber von den beiden Ukrainern vom TTC Langweid wurden wir phasenweise an die Wand gespielt, sodass die Niederlage auch in dieser Höhe verdient ist“, so Mauch weiter.

Im Vorhinein war bereits klar, dass Langweid ohne ihre Spitzenspielerin Katharina Schneider antreten wird. Schneider, die jahrelang in der Damenmannschaft von Langweid in der 2. Bundesliga aufgeschlagen hatte, spielt seit kurzem nur noch im Herrenbereich und führte die Langweider Herren damit auch in die Landesliga. Ohne ihre Spitzenspielerin schien Langweid durchaus verwundbar gewesen zu sein, aber da wurden die DJK’ler böse überrascht. Mit dem Sieg zieht Langweid auch in der Tabelle an den Seifriedsbergern vorbei und führt nun mit drei Siegen aus drei Spielen das Feld in der Landesliga an. Unnötig zu erwähnen, dass Langweid damit wohl auch zu den größten Anwärtern auf die Meisterschaft gehört.

Bereits in den Eingangsdoppeln erlebte die Seifriedsberger Euphoriewelle den ersten Dämpfer. Mit zwei deutlichen 0:3-Niederlagen wurden die DJK’ler teilweise aus der Box gefegt. In der ersten Einzelrunde bekamen die Seifriedsberger zwar langsam „den Fuß in die Tür“, aber für einen Punktgewinn hat das noch nicht gereicht. Mauch und Goell mussten sich trotz jeweiliger 1:0 Führung in vier Sätzen geschlagen geben.

Im unteren Paarkreuz schien sich die Tendenz zunächst weiter fortzusetzen. Frei unterlag in vier Sätzen und auch Alzinger war bereits 1:2 nach Sätzen zurück und musste im vierten Satz mehrere Matchbälle abwehren. Nach einem 15:13 im vierten Satz hatte sie jedoch ihren Gegner „gebrochen“ und marschierte im fünften Satz zu einem 11:2-Sieg. Im sechsten Spiel der erste Punkt für die DJK zum 1:5-Zwischenstand. Ausgerechnet Alzinger werden sich die Langweider sagen. Alzinger war vor ein paar Jahren selbst noch für den TTC Langweid aktiv und kam hier in der zweiten Damenmannschaft in der Regionalliga zum Einsatz.

Der Sieg Alzingers war noch einmal der Weckruf an die ganze Mannschaft, dass das Spiel noch nicht verloren war. Goell und Mauch starteten auch gut in ihr zweites Einzel und gewannen jeweils den ersten Satz. Dann zeigten die beiden Ukrainer aber ihre ganze Klasse und wandelten quasi im Gleichschritt das 0:1 in ein 3:1 um. Damit war die Niederlage beim 1:7-Zwischenstand besiegelt. Zum Schluss betraten Alzinger und Frei die Spielboxen, jedoch würde es hierbei nur noch um eine Verschönerung des Spielergebnisses gehen. Nach einem spannenden Kampf konnte allerdings nur noch Alzinger mit einem 3:2 Sieg glänzen und auch ihr zweites Einzel für sich entscheiden. Frei unterlag der gegnerischen Nummer vier mit 3:1 Sätzen. So mussten die DJK´ler mit einer 2:8 Niederlage die Heimreise antreten.

Die Mannschaft hat nun zwei Wochen Zeit diese Niederlage zu verdauen und sich voll und ganz auf die nächsten Spiele vorzubereiten. Danach zeigt sich in einem richtungsweisenden Auswärtsspiel in Rain/Lech wohin die Reise diese Saison gehen soll.



Spielbericht TTC Langweid - DJK Seifriedsberg



Die aktuelle Tabelle der Landesliga Westsüdwest. Link zur Liga

110 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page