Herren und Jugend spielen groß auf

Obwohl die Herren zunächst am Freitag in Schwabmünchen hauchdünn mit 7:9 das Nachsehen hatten, bezwingen sie am Samstag vor heimischer Kulisse den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Seeg mit 9:6. Durch die Freitagsniederlage haben die Seifriedsberger allerdings so gut wie keine Chance mehr auf den Aufstieg.

Den noch größeren Coup landete an diesem Wochenende allerdings die DJK-Jugend. Sie ärgerte den großen FC Bayern München und erkämpfte sich ein 7:7-Unentschieden.


Gegen Schwabmünchen schien es zunächst wie am Schnürchen zu laufen. Nach den Eingangsdoppeln lag die DJK bereits mit 2:1 in Front. Nach den ersten beiden Einzelspielen schraubten Goell und Mauch die Führung sogar auf ein komfortables 4:1 in die Höhe. Besonders überraschend war hierbei der Sieg von Mauch gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenspieler der Schwabmünchener. Nach und nach kamen die sichtlich überraschten Hausherren jedoch besser ins Spiel. Durch Niederlagen von Gall, Frei und Ruland mussten die Oberallgäuer den Ausgleich hinnehmen. Obwohl Kennerknecht und die Nummer 1 der DJK’ler, Laurin Goell, die Gäste wieder mit 6:4 in Führung brachten, brachen die Seifriedsberger danach ein. Vier Einzelniederlagen in Folge bedeuteten den 6:8-Rückstand. Durch einen Sieg im letzten Einzel des Tages wahrte Andreas Ruland allerdings nochmal die Chance auf einen Punktgewinn. Beim Stand von 7:8 erhielten die „Underdogs“ aus Seifriedsberg im Duell der beiden Spitzendoppel noch einmal die Chance zumindest das Unentschieden klarzumachen. Leider waren Goell/Mauch in diesem Match nahezu chancenlos. Lediglich im zweiten Satz konnten die beiden ihre Stärke unter Beweis stellen, was aber letztlich nicht ausgereicht hat, um den Gastgebern gefährlich werden zu können. Nach einem 4-Stunden-Marathon-Match standen die DJK’ler letzten Endes dann doch mit leeren Händen da.


Hat seit über zwei Jahren kein Match mehr im Ligabetrieb verloren und steht in dieser Saison bereits bei einer 18:0-Bilanz: Laurin Goell. Foto: Günter Jansen


Am zweiten Spiel des Wochenendes bewies die junge Mannschaft jedoch, dass die Moral in der Mannschaft stimmt. Obwohl das lange Spiel vom Vorabend noch in den Knochen steckte und man sich mit der Niederlage bereits aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet hat, gingen die DJK-Akteure hochmotiviert in das Heimspiel gegen den Tabellenführer TSV Seeg. Nach einem 1:2-Rückstand aus den Anfangsdoppeln, war es erneut das vordere Paarkreuz Goell/Mauch, das ihre beiden Einzel gewann und die DJK wieder in Führung brachte. Mit den heimischen Fans im Rücken gelang es den Seifriedsbergern dieses Mal auch die Führung konstant zu halten bzw. durch die Siege von Frei, Kennerknecht und Richter auf 6:3 auszubauen. Nach weiteren Siegen von Gall und Goell, der an diesem Wochenende erneut seine enorme Wichtigkeit für die DJK unterstrich, hatte Mauch bereits die Möglichkeit den Sack zuzumachen. Statt eines 9:3-Sieges wurde es durch eine vermeidbare 5-Satz-Niederlage von Mauch allerdings noch einmal richtig spannend. In den zwei nachfolgenden Einzeln verkürzte Seeg und stellte auf 6:8. Zum Matchwinner avancierte dann jedoch der erst 17-jährige Max Richter. Der Jugendspieler der DJK rutschte erst nach der Corona-bedingten Saisonunterbrechung für Jonas Rauh in die 1. Herren-Mannschaft. Von Nervosität war jedoch keine Spur, in einem wahren 5-Satz-Krimi setzte sich der DJK-Youngster durch und war mit seinen beiden Einzelsiegen maßgeblich am Heimsieg der Seifriedsberger beteiligt. Auch wenn sich die DJK’ler selbst aus dem 5er-Rennen um den Aufstieg bereits verabschieden mussten, brachte der Heimsieg gegen Seeg noch einmal mächtig Spannung in die Tabellenspitze der Bezirksoberliga, bevor dann am nächsten Wochenende die letzten Entscheidungen fallen.

Da empfängt die DJK den SV Steinheim zum Abschluss ihrer Premieren-Saison in der Bezirksoberliga. Dort wollen die Seifriedsberger eine überraschend starke Saison mit einem letzten Sieg krönen, während Steinheim einen Sieg für den Klassenerhalt benötigt.


Dorfverein ärgert den FC Bayern München

Eine faustdicke Überraschung landete am Wochenende auch die Jugend. Zu Gast bei Bayern München spielten die Nachwuchs-Asse groß auf und strotzten den Bayern einen Punkt ab. „Die Jugendlichen haben sich heute sehr teuer verkauft und waren mit den Bayern auf Augenhöhe“, analysierte auch Jugendtrainer Peter Frey stolz. Mit Blick auf deren Möglichkeiten hinsichtlich professionellem Training unter hauptberuflichen Trainern, ist dieser Erfolg gar nicht hoch genug einzuschätzen. Beim Duell „David gegen Goliath“ war es der erst 15-jährige Julian Ruland, der nach seinem Erfolg im Doppel mit Tobias Gall auch alle seine drei Einzel gewann und damit einen riesigen Anteil am Achtungserfolg der Seifriedsberger hatte. Die weiteren Punkte besorgten Tobias Gall (2) und Max Richter (1). Die Jugend beendet die Bayernliga-Saison voraussichtlich auf dem 7. Platz (ein Spiel der Konkurrenz ist noch ausstehend) und hat damit souverän das Ziel „Klassenerhalt“ erreicht.

Die 1. Jugend (v.l.): Julian Ruland, Tobias Gall, Nina Mauch und Max Richter


Link zur Liga der Herren


Link zur Liga der Jugend

52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen