Tischtennis-Nachwuchs der DJK Seifriedsberg bei Schwäbischer auf dem Treppchen

SchwbischeMeisterschaft 1

Mit Fynn Schlüter, Jenny Kreittner, Nina Mauch, Jule Schlüter und Tobias Gall war die DJK gleich mit fünf Kindern auf der Tischtennis-Bezirksmeisterschaft in Buttenwiesen (Landkreis Dillingen) vertreten.

Neben zwei dritten Plätzen (Nina und Jule) und einem Vizemeistertitel (Tobias) im Einzel, schaffte Jule im Doppel sogar den Sprung ganz nach oben aufs Treppchen und holte einen schwäbischen Titel nach Seifriedsberg.

Die Aussichten der einzelnen Starter konnten jedoch kaum unterschiedlicher sein. Während Jenny eher als Außenseiter ins Rennen ging, konnten die anderen vier sich durchaus Chancen auf das Erreichen der KO-Runde ausrechnen. Trotzdem gab die erst 15-jährige in der U18-Konkurrenz alles und scheiterte nur haarscharf am Überstehen der KO-Runde. Im entscheidenden Spiel gegen die Gruppenzweite unterlag sie erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes und verpasste damit den Einzug unter die besten 8 nur denkbar knapp.

Großes Lospech erwischte Fynn Schlüter bei der Konkurrenz der Schüler. Trotz eines sensationellen Auftaktsieges gegen den an zwei gesetzten Stefan Heib aus Augsburg, musste Fynn nach zwei Niederlagen aus den beiden anderen Spielen bereits früh die Segel streichen.

Wie Fynn, startete auch Tobias in der Altersklasse U15. Während Fynn noch die Nummer zwei aus Schwaben in seine Gruppe zugelost bekam, traf es Tobias mit der Nummer eins, Magnus Göppel aus Boos, noch härter. Da Tobias jedoch die anderen beiden Gruppengegner souverän in Schach hielt, verpasste er durch seine Niederlage im letzten Gruppenspiel lediglich den Gruppensieg. Als Gruppenzweiter stand Tobias im Viertelfinale dann ausgerechnet Stefan Heib gegenüber, der trotz der Anfangsniederlage noch den Gruppensieg verbuchte. Tobias spielte groß auf und rang die Nummer zwei in einem spektakulären 4-Satz-Match nieder. Das Seifriedsberg-Trauma für Heib war perfekt. Auch im Halbfinale war Tobias nicht zu bremsen und verwies mit einem gnadenlosen Angriffsspiel die Nummer drei aus Schwaben mit 3:1 in die Schranken. Im Finale stand er dann wie bereits in der Gruppe dem Turnierfavoriten Göppel gegenüber. Sichtlich erschöpft aus den vorherigen Fights musste sich Tobias jedoch auch im Finale wieder geschlagen geben. Der Vizemeister-Titel bei den Schülern ist dennoch mehr als eine Überraschung für den jungen Sonthofener.

Eine Altersklasse tiefer hatten die DJK’ler noch weiteres Eisen im Feuer. Bei den Schülerinnen B (11/12-jahrige) ging die Blaichacherin Nina Mauch als Nummer drei ins Rennen. Während Nina in der Gruppe souverän ihre Setzung erfüllte und keinen einzigen Satz abgab, wurde Sie im Viertelfinale überraschend stark gefordert. Bereits mit 0:2 Sätzen hatte die 12-jährige hinten gelegen und drohte auszuscheiden. Sie wankte, doch sie fiel nicht, dank großer mentaler Stärke drehte sie das fast schon verlorene Spiel und kämpfte sich ins Halbfinale. Trotz eines starken ersten Satzes und hoher Führung im zweiten Satz, kippte das Spiel zu Ungunsten von Nina und unterlag der an zwei gesetzten Kontrahentin mit 1:3. Durch den dritten Platz sicherte sich Nina trotzdem einen Startplatz bei der Bayerischen Meisterschaft. Da Schwaben in dieser Altersklasse der stärkste Bezirk in Bayern ist, gab es hier drei Startplätze, während in fast allen anderen Konkurrenzen ausschließlich der Sieger das Startrecht erhalten hat.

Bei den Jüngsten des Turniers (C-Schüler) rechnete sich Jule Schlüter berechtigte Chancen aus. Wie Nina meisterte sie ihre Gruppe bravourös ohne Satzverlust. Auch im Viertelfinale war die 10-jährige nicht zu stoppen und marschierte ins Halbfinale. Dort traf Sie mit Lilly Schindele auf ihre langjährige Konkurrentin aus Memmingerberg, mit der sie sich schon seit Beginn ihrer beiden “Karrieren” knappe Matches lieferte. An diesem Tag sollte jedoch Lilly die Oberhand gewinnen und ins Finale einziehen. Durch das starke Turnier hat Jule sich den Platz auf dem Treppchen redlich verdient. Das Highlight für Jule folgte allerdings im Doppel. Mit Lilly Schindele an ihrer Seite gelang den beiden Sieg um Sieg, was die jungen Mädels letztlich mit dem Finalsieg krönten. Durch den Doppelsieg ging somit auch in diesem Jahr wieder ein schwäbischer Meistertitel ins Oberallgäu.

Mit den drei Podestplätzen der DJK Seifriedsberg gehört die Nachwuchs-Abteilung der DJK auch weiterhin zu den besten in Schwaben und bleibt im Oberallgäu unangefochten das Maß aller Dinge.

Teilen