Neue Trikots für die Tischtennis-Abteilung der DJK Seifriedsberg

AF174511. Jugendmannschaft v.l.: Max Richter, Jenny Kreittner, Jonas Rauh und Tobias Gall

Dank zahlreicher Sponsoren wurden in dieser Saison allen Tischtennis-Spielern der DJK ein neuer Trikotsatz zu Verfügung gestellt. Dank der Firma Herz und Wesch aus Burgberg, werden fortan fünf Jugend- und sechs Herrenmannschaften im neuen Dress auf Punktejagd gehen.

Dass alle 50 aktiven Spieler seit dieser Saison in einheitlichen Trikotsätzen auflaufen können, war jedoch nur möglich durch eine Beteilung dieser weiteren vier Sponsoren:

Reutemann Steuerberatung (Sonthofen)

Reifen Schubert (Sonthofen)

Antwertinger Fotografie (Sonthofen)

Kiwi Connection (Rettenberg)

 

Auch sportlich läuft es für die Tischtennis’ler der DJK sehr gut. Das Aushängeschild bleibt weiterhin die gute Jugendarbeit. Seit dieser Saison schlägt die 1. Jugendmannschaft zum zweiten Mal in der Vereinshistorie in der Bayernliga auf, der höchsten Spielklasse im Jugendbereich.

 

Neben Vereinen wie Bayern München sind die Seifriedsberger jedoch klarer Außenseiter. Unglücklicherweise fehlten in der Hinrunde bislang auch noch das „Matchglück“ gegen die Kontrahenten auf Augenhöhe, sodass einige Spiele sehr knapp verloren gingen. Mit nur einem Sieg aus acht Spielen befinden sich die Oberallgäuer somit in der 10er-Liga momentan auf dem vorletzten Platz. Vom rettenden 8. Platz trennen die DJK’ler momentan jedoch nur zwei Punkte, womit das sportliche Ziel des Klassenerhalts weiterhin als realistisch anzusehen ist.

Auch bei den Herren kann gegen Ende der Hinrunde eine positive Bilanz gezogen werden. Trotz Verletzungspech (der Spitzenspieler Laurin Goell fehlt den Seifriedsbergern die komplette Hinrunde), spielt das junge Team eine beachtliche Hinrunde und befindet sich mit aktuell 9:5-Punkten auf dem 3. Platz der Bezirksliga. Da der Kontakt zum Spitzenduo (Kempten und Günztal) noch vorhanden ist und man in der Rückrunde wohl wieder auf Goell zurückgreifen kann, ist der Traum vom Aufstieg in die Bezirksoberliga noch nicht komplett abgeschrieben.

Für Furore sorgt derzeit allerdings vor allem die 2. Herrenmannschaft der DJK. Mit acht souveränen Siegen und lediglich einer sehr knappen Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Lenzfried, spielt die 2. Herren um den Aufstieg in die Bezirksliga. Dort spielt aktuell auch bereits die 1. Herren. Großen Anteil an dieser Leistung hat der erst 21-jährige Michael Kennerknecht, der als Nummer eins mit einer 12:2-Bilanz maßgeblichen Anteil am Erfolg hat. Mit in der Mannschaft spielen u.a. auch alle Jugendlichen der 1. Jugendmannschaft, die Ihre „Bayernliga-Erfahrung“ nun bei den Herren einsetzen, um dort die alt etablierten Spieler im Oberallgäu in die Schranken zu weisen.

Teilen