DJK Seifriedsberg findet neuen Trainer in eigenen Reihen

Fussball 1 Mannschaft Nachwuchserfolgstrainer Christian Pichlmeier übernimmt Kreisliga-Mannschaft.

Die ins Straucheln geratene DJK Seifriedsberg hat innerhalb weniger Tage einen neuen Trainer für die Mannschaften im Herrenbereich gefunden. Nachdem Hubert Schädler sein Amt niedergelegt hatte, gab es zunächst interne Diskussionen. Innerhalb weniger Tage stand die neue Lösung fest: Mit sofortiger Wirkung übernehmen der erfolgreiche A-Jugend- Trainer Christian Pichlmeier und sein Assistent Michael Weikert das Training beim Allgäuer Kreisligisten.
Von der Qualität seines neuen Herrenkaders ist der bisherige Juniorentrainer überzeugt. Das Ziel Klassenerhalt muss aus seiner Sicht definitiv möglich sein.

Christian Pichlmeier und sein Co-Trainer hatten bei der A-Jugend der DJK Seifriedsberg (Platz 1, Qualifikationsgruppe Oberallgäu) ganze Arbeit geleistet. In der vergangenen Saison verlor das Team kein Spiel - Stand schon während der Saison lange an der Tabellenspitze. Die Gesamtbilanz beeindruckt: Insgesamt hat die A-Jugend bislang in 28 Spielen keine Niederlage kassiert und musste lediglich zwei Unentschieden hinnehmen.
In der laufenden Spielzeit gab es neun Siege in neun Spielen. Eine perfekte Empfehlung für die Nachfolge bei der kriselnden ersten Mannschaft.

Am Sonntag um 14:30 Uhr steht Christian Pichlmeier erstmals an der Seitenlinie der DJK. Die Seifriedsberger müssen beim SV Wald im Ostallgäu antreten. Beim Tabellenletzten sind drei Punkte Pflicht. Das neue Trainergespann will bereits in diesem Spiel erste Akzente setzen, auch wenn es die Arbeit erst aufgenommen hat. Fest steht: Nach der Winterpause wird eine andere DJK Seifriedsberg auf dem Platz stehen, denn Pichlmeier legt einen großen Wert auf Fitness, geht auf jeden Spieler individuell ein, ohne dabei das große Ganze aus den Augen zu verlieren. Längst hatten andere, höherklassig spielende Vereine die Fühler nach ihm ausgestreckt. Doch die jetzt getroffene Lösung dürfte die perfekte Zukunftsperspektive für beide Seiten sein.
Teilen